Allgemein

Politische Initiative läuft schon – Kostenloses Jahresticket beim Umstieg auf den Bus

 „Anreize schaffen – den Umstieg auf den ÖPNV erleichtern“

Die politische Initiative für ein kostenloses Jahresticket für „Umsteigerinnen und Umsteiger“ läuft bereits: Die SPD-Ratsfraktion hat Anfang April eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet, um eine entsprechende Vorlage vorzubereiten und die Weichen für einen verbindlichen Beschluss zu stellen. Auch wenn die Anfrage nach drei Monaten immer noch nicht vollständig beantwortet ist, will die SPD nicht länger warten und Nägel mit Köpfen machen. Ratsfrau Inge Krämer hat die Verwaltung gebeten, den Punkt auf die nächste Tagesordnung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit zu setzen. Er tagt nach den Ferien am 12. September, danach geht es in den Finanzausschuss. Klares Ziel: „Wir wollen Anreize schaffen und den Umstieg auf den Öffentlichen Nahverkehr erleichtern“, so der Fraktionsvorsitzende Helmut Trost. „Alle, die ihren Führerschein freiwillig abgeben, sollen ein kostenloses Jahresticket für Busfahrten in Flensburg erhalten.“

Bis jetzt ist die Zahl von Menschen, die ihren Führerschein freiwillig abgeben, noch sehr gering. 2017 waren es 30 Personen, 2018 dann 25 und in diesem Jahr bisher 19 Personen, erfuhr Inge Krämer von der Verwaltung. Dabei habe es sich hauptsächlich um die Jahrgänge von 1930 bis 1950 gehandelt, sehr vereinzelt auch um jüngere Jahrgänge. In der Fahrerlaubnisbehörde gehen nach den Informationen der SPD viele Anrufe bezüglich der freiwilligen Abgabe des Führerscheines ein. Die Anrufenden würden sich aber meist dagegen entscheiden, da sie nicht wie im Kreis Schleswig-Flensburg ein Jahresticket für den Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) erhalten.

„Das zeigt“, so Inge Krämer und Helmut Trost, „dass dies ein deutlicher Anreiz sein kann. Es geht nicht nur um die Sicherheit im Straßenverkehr, sondern auch um einen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz in Flensburg. Und gleichzeitig darum, die Lebensqualität von Seniorinnen und Senioren zu erhöhen.“

Finanzielle Gegenargumente lässt die SPD-Fraktion nicht gelten. Eine Monatskarte im 12er-Abo kostet 41,25 Euro im Monat und gilt in der Zone Flensburg (Stadtgebiet plus Wassersleben). „Natürlich müsste die Stadtwerke-Tochter Aktiv-Bus den Einnahmeausfall erstattet bekommen. Doch 495 Euro jährlich für jeden neuen Fahrgast, der nie wieder Pkw fahren wird, sollte uns das wert sein. Vielleicht sogar über die Dauer eines Jahres hinaus als Einstieg in den kostenlosen ÖPNV – doch das muss die weitere Diskussion zeigen“, meint der SPD-Fraktionsvorstand und zeigt dafür deutliche Sympathien.