Allgemein

Ja zum Freibad Weiche! 

Nachdem am vergangenem Montag die massiven Investitionsbedarfe im Freibad Weiche deutlich wurden, stellt sich die SPD hinter das Freibad. Hierfür nennt die Partei mehrere Gründe. Zum einen, gibt es steigende Besucherzahlen im Freibad. Dabei sind es vor allem Kinder, die das Bad nutzen. Somit sei das Freibad in Weiche auch ein sozialer Raum, der in dem wachsenden Stadtteil mit sozialen Unterschieden eine hohe Bedeutung hat. Auch in den aktuellen Beratungen über den Ausbau von Spiel- und Bewegungsräumen in der Stadt, wird das Freibad und die Umgebung eine wichtige Funktion zugemessen. Besonders hebt die Partei das ehrenamtliche Engagement hervor, dass es seit der Übernahme von der Stadt Flensburg ermöglicht hat, dieses Freibad weiter aufrechtzuerhalten.

Neben diesem Aspekt verweist die Partei auch auf die Schwimmkurse. „Alle Kinder in Flensburg müssen Schwimmen lernen. Ohne das Freibad in Weiche wird es noch schwieriger, diesem Ziel nahe zu kommen. Wir wollen, dass es in Weiche, auch im Sinne der Schwimmausbildung, weitergeht.“, sagt Heiner Dunckel Landtagsabgeordneter der Partei. Im letzten Jahren haben sich über 300 Kindern zum Schwimmen in den Ferien angemeldet, hierbei wird auch vielen Kinder das Schwimmen beigebracht. Ein Ausfall könnte das bereits jetzt überfüllte CampusBad nicht auffangen. „Die Kapazitäten, der Schwimmbäder in unserer Region sind ausgeschöpft. Es können nicht genügend Zeiten zur Verfügung gestellt werden, um die vielen Anmeldungen zu kompensieren. Die Schließung des Freibads in Weiche würde das Missverhältnis von Angebot und steigender Nachfrage noch mehr verstärken,“ sagt Carina Scheder, Mitglied des Kreisvorstandes.

In den anstehenden Beratungen wird sich die SPD mit Nachdruck für den Erhalt des Freibades einsetzten. „Wir müssen über die Form der notwendigen Unterstützung von 800.000€ noch beraten. Für die Stadt Flensburg ist es schwierig, das Geld kurzfristig aufzubringen. Daher müssen andere Option und Fördermittelwege vorrangig geprüft werden.“, fügt Cynthia Kienaß, finanzpolitische Sprecherin der Ratsfraktion hinzu. Auch Oberbürgermeisterin Simone Lange stellt sich deutlich hinter das Freibad: „Das Freibad Weiche gehört zu Flensburg und ich möchte nicht, dass es schließen muss. Ich werde mithelfen, es zu retten.“, so Lange. Kreisvorsitzender Justus Klebe teilte mit, dass die SPD im Januar mit dem Vorstand des Vereins zusammenkommen wird, um die aktuelle Situation zu beraten.