SPD-Ortsverein Mürwik

Morgen 05.05.15

SPD-Flensburg
19:00 Uhr, Gemeinsame Sitzung mit dem Kreisverband Schleswig-...

Webmaster
Startseite
 
Herzlich willkommen auf der Internetseite des SPD-Ortsvereins Mürwik.
Wir würden uns freuen, wenn Sie über unsere Internetseite
den direkten Kontakt zu uns finden würden.
 
 

          

 
 
Anschrift des Ortsvereins
 
SPD-Ortsverein Mürwik
Vorsitzender Tobias Oestreich
Hafermarkt 6-8
24943 Flensburg
 
 
 

 

Veröffentlicht von SPD-Umweltforum am: 26.04.2015, 17:52 Uhr (1512 mal gelesen)
[Umwelt]
Das seit 19 Jahren bestehende umWeltforum des schleswig-holsteinischen SPD hat sich am Wochenende auf einer Sitzung in Lübeck neu konstituiert. Sprecherin bleibt die Landtagsabgeordnete Sandra Redmann (Bad Schwartau), neuer Sprecher ist Wolfgang Vogel. Eckart Kuhlwein (Stormarn) bleibt Geschäftsführer, Webmaster ist auch künftig Jürgen Strack.

 
Veröffentlicht von SPD-Umweltforum am: 06.04.2015, 15:15 Uhr (4287 mal gelesen)
[Energie]
Zum Fracking-Gesetzentwurf der Bundesregierung erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Olaf Schulze:

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung geht zwar in die richtige Richtung, aber nicht weit genug, denn damit wird Fracking nicht dauerhaft verhindert. Es gibt zu viele Schlupflöcher, und es wird lediglich Gas, nicht aber Öl in die Regelungen einbezogen.

 
Veröffentlicht von SPD-Umweltforum am: 03.04.2015, 13:15 Uhr (4017 mal gelesen)
[Energie]
 Dr. Nina Scheer, SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des SPD-Landesvorstandes Schleswig- Holstein erachtet die Regierungsentwürfe zum Wasserhaushaltsgesetz und Bergrecht als ersten wichtigen Schritt für ein Fracking-Verbot in Umsetzung des Koalitionsvertrages. Es gebe im Rahmen des parlamentarischen Verfahrens aber auch noch weitergehende Klärungs- und Änderungsbedarfe.

 
Veröffentlicht von SPD-Umweltforum am: 31.03.2015, 18:52 Uhr (3917 mal gelesen)
[Europa]
Die NaturFreunde Deutschlands warnen die SPD-Spitze davor, weiterhin für die geplanten Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit den USA (TTIP) beziehungsweise Kanada (CETA) zu werben. Schon heute sei ein erheblicher Vertrauensverlust bei vielen Menschen festzustellen, die sich für eine sozial-ökologische und nachhaltige Weltwirtschaft engagieren. „Die geplanten Freihandelabkommen führen zu weiterer Deregulierung zugunsten der Interessen großer Konzerne.

 

90988 Aufrufe seit November 2002