Allgemein

SPD Vorschlag findet Mehrheit – Linie 110 soll vom Land unterstützt werden

Nach langer Diskussion im Planungsausschuss am gestrigen Dienstag, wurde einer Weiterfinanzierung der Linie 110 von Flensburg nach Sonderburg zugestimmt. Dabei wurde jedoch nicht dem Verwaltungsvorschlag gefolgt, sondern einem Ergänzungsantrag der SPD. So ist der städtische Zuschuss in Höhe von 25.000€ für das nächste Jahr gesichert. Am Ende des Jahres soll eine erneute Abstimmung nach der Evaluation der Nutzungszahlen folgen. Zudem schreibt der Antrag vor, dass die Verwaltung eine Mitfinanzierung durch das Land erwirken soll. Das dänische Busunternehmen „Sydtrafik“, dass die Linie betreibt, benötigt ab 2026 einen jährlichen Zuschuss von 100.000€. Nach Beschluss im Planungsausschuss ist die Stadt maximal bereit 50.000€ zu zahlen. „Es ist an der Zeit, dass Wirtschaftsminister Madsen den blumigen Worten aus dem Koalitionsvertrag Taten folgen lässt. Wir als Stadt sind nicht bereit allein für eine gute deutsch-dänische Busanbindung zu zahlen. 50.000€ Zuschuss vom Land wäre ein fairer Anteil.“, so Justus Klebe, Fraktionsvorsitzender der SPD.